Kazic Ylenic

adliger Jedi-Sentinel (Padawan)

Description:

Phänotypisches:

Kazic_1.jpg

Kazic ist ein achtzehnjähriger Mensch aus dem Tapani-Sektor. Mit einer Körpergröße von 1, 85 m und einem dazugehörigen Gewicht von 85 kg zählt er zum menschlichen Durchschnitt, wobei aber seine trainierte Körperstatur schon ein bisschen auffällig sein kann. Seine kantigen Gesichtszüge unterstreichen meist die arrogante Miene, die er in der Regel zur Schau trägt. Zudem besitzt er haselnussbraunes Haar und eine Augenfarbe, die in eine ähnliche Richtung geht, aber ein paar Nuancen dunkler ist.

Charakter:

Das eigene Ego – garniert mit einer ordentlichen Prise Selbstbewusstsein – nimmt bei Kazic viel, sehr viel Raum ein, weshalb er gegenüber seinem Umfeld meistens recht arrogant erscheint. Dennoch steckt unter dieser eher unangenehmen Oberfläche das Zeug für einen ordentlichen Jedi. Denn der Tapani kann nicht nur mitfühlend sein, durch das persönliche Studium der Lehren des Ordens fühlt er sich eigentlich gegenüber der Galaxie verpflichtet. Es ist eher der eigene Ansprüche an die frühere Erziehung aus dem elterlichen Hause, die ihm diverse unüberwindbare Schranken scheinbar aufdiktiert. Obwohl Kazic kein Problem damit hat andere Lebewesen kennenzulernen, braucht er seine Zeit um richtig aufzutauen.

Inventar:

  • noble Jedi-Robe
  • Alltemperaturen-Mantel
  • Jedi-Allzweckgürtel
  • brillenartiges Macrobinacular (mit Restlicht- und Infarotsicht)
  • Doppelklingenlichtschwert (minzgrüne Hauptkristalle)
  • einfache Handblasterpistole tapanischer Bauart
  • Datapad
Bio:

Kindheit im Tapani-Sektor

In die wohlhabende Welt der adligen Tapani wurde Kazic Ylenic auf Achillea, die Hauptwelt der Cadriaan-Provinz, als dritter Sohn des amtierenden High Lord hinein geboren. Von Geburt an waren demnach seine Chance, selbst einmal das noble Haus Cadriaan anzuführen, mehr als nur gering – insbesondere nachdem der älteste Bruder selbst einen Sohn bekam.

Obwohl man schon früh bei ihm eine ausgeprägte Machtsensitivität hätte bemerken können, schien Kazic von irgendwelchen Rekrutieren der Jedi jedes Mal übersehen worden zu sein, weshalb er stattdessen – wie sein zweitältester Bruder – eine Karriere beim tapanischen Militär anstrebte. Jedoch sollte er es nie zum Offizier schaffen, sondern bloß einige Jahre auf einer tapanischen Militärakademie, wo er vor allem taktisches Wissen vermittelt bekam und diverse Führungsqualitäten lernte, sollten letztendlich als Kapitel in seiner Biografie auftauchen.

Entdeckung durch die Jedi

Denn bevor er irgendein Patent erhielt, tauchten auf einmal unvermittelt doch eine Schar Gesandter des Jedi-Ordens auf, um die Reihen der Jedi mit neuem, frischen “Blut” zu versorgen. Und dieses Mal entdeckten sie den damals fünfzehnjährigen Adligen. Da Kazic auf diese Weise dem Haus Cadriaan mehr Ehre und Ruhm einbringen konnte, beschloss sein Vater, der inzwischen greise High Lord, dass der machtsensitive Sohn nach Coruscant zu den Jedi geschickt werden sollte. Unter vier Augen musste Kazic ihm sogar schwören, dass er erst als vollwertiger Jedi-Ritter wieder einen Fuß auf tapanisches Gebiet setzen solle.

Das Leben im Tempel

Coruscant, ein überdimensionaler Stadtplanet, war für den braunhaarigen Tapani eine Erfahrung, die er nie zu vor in seinem jungen Leben gemacht hatte. Noch nie hatte er so gewaltige Bauwerke, so tiefe Häuserschluchten und so viele Lebewesen gleichzeitig an einem Ort gesehen. Da man ihm auf der mehrmonatigen Reise zum Tempel schon ein paar kleinere Unterweisungen in der Macht gegeben hatte, wurde er zu allem Überfluss auch noch von diesen Eindrücken förmlich erdrückt. Dennoch lernte er mit der Zeit den richtigen Umgang mit der Macht. Zwar stellte ihm die eigene Arroganz – begründet in seiner noblen Herkunft – immer wieder ein Bein, genauso wie sein recht hohes Alter für einen Anwärter, aber trotzdem führten ihn seine Fertigkeiten sowie sein Potenzial letztendlich zu einem Jedi-Meister: Arlen Drayn.

Unter dessen Fuchtel meisterte Kazic letztendlich die ersten Schritte auf dem Wege zu einem Jedi-Ritter. Zwar eckte er zunehmends mit anderen Padawanen an, die eher konservative Sichtweisen vertraten oder einfacherer Herkunft waren, aber trotzdem bereitete er seiner Familie keine Schande. Man konnte sogar erleben wie in ihm ein richtiger Wissensdurst entstand, der sich vor allem mit den Lehren der Jedi zeigte. Zum Vorbild sollten ihm erst Exar Kun und später Bastila Shan werden, die beide – ganz ungewöhnlich für die Jedi – ein Lichtschwert mit Doppelklinge besaßen. Weil Arlen Drayn ein recht zielorientierter Mensch war, förderte er seinen Schüler in dessen Bestreben diese Waffe selbst zu meistern. Bei einem Besuch auf Dantooine fand Kazic zwei minzgrüne Kristalle, die er für das Lichtschwert, das ihm sein Meister gab, verwendete. Zu diesem Zeitpunkt gehörte er schon seit zwei Jahren den Jedi an und stand kurz vor seinem achtzehnten Geburstag.

Kazic Ylenic

Star Wars - Rising Darkness Kazic_Ylenic