Star Wars - Rising Darkness

Was bisher geschah.
Lost Jedi on Dantooine

Die Zeltron Loreley Marchesa, eine Jedi-Padawan und der Jedi-Wanderer Desmond Brandom erhalten von Jedi Rat Ga An Varos den Auftrag auf Dantooine nach dem Verbleib von Jedi-Archäologen Barad Andors zu sehen. Weitere Zusammenfassung folgt.

View
Das erste Abenteuer (Teil 1)
Die Suche nach Arlen Drayn

Durch die unergründlichen Wege, welche die Macht meist zu nehmen pflegt, sollten sich die Helden auf einer kleinen Raumstation im republikanischen Grenzgebiet kennenlernen, um sich gemeinsam auf die Suche nach dem Jedi-Meister Arlen Drayn und dessen erwähnter Nemesis, den Schreckenslord, zu machen.

Der menschliche Toprawan Ranger Derek Sarkin und dessen Jedi-Schützling, die Zeltron Loreley Marchesa, kamen mit dem corellianischen Frachter „Stargazer“ zu dieser Station im Orbit des Eisplaneten Orto Plutonia, weil Meister Drayn seinen alten Freund, den Ranger, darum bat sich um dessen Jedi-Padawan zu kümmern, während er selbst auf eine heikle Mission gehen wollte. Während sich der Veteran und sein Schützling mit dem Stationspersonal wegen der üblichen Kleinigkeiten abgeben mussten, erhielt der Padawan Kazic Ylenic zur selben Zeit eine Nachricht von seinem Meister, der vor ein paar Tagen allein zur besagten Mission im Tingel Arm aufgebrochen war. Zwar war die Nachricht nicht komplett, aber die Informationsschnipsel über den „Kult des Schreckenslords“ reichten aus, um bei dem Schüler den Drang auf eine Rettungsmission zu entflammen. Glücklicherweise hatte Drayn in seiner Nachricht seinen alten Freund, Ranger Sarkin, erwähnt und so machte sich Kazic auf, die richtige Landebucht zu finden.
Über ein Terminal fand Kazic die Landebucht der „Stargazer“ und kurz nachdem sich Sarkin und Loreley mit dem Stationspersonal geeinigt hatten, stand einem Kennenlernen der drei nichts mehr im Wege. Natürlich berichtete der Padawan dem Freund seines Meisters von dessen Verschwinden sowie der unheilvoll klingenden Nachricht und drängte anschließend zum zügigen Handeln. Jedoch wollten weder der Ranger, noch dessen Schützling Loreley überstürzt handeln. Deshalb entschied man sich dazu zur Stationsadministration zu gehen, wo man zumindest eine Nachricht an den Jedi-Rat entsenden wollte. Schließlich sollten dem Orden in dieser äußeren Ecke der Galaxie nicht noch mehr Jedi spurlos abhanden kommen.

Im Wartezimmer der Administration saßen währenddessen drei Jedi und warteten darauf vom Leiter der Station angehört zu werden. Es handelte sich um den Jedi-Wanderer Desmond Brandom, der gemeinsam mit seinem Padawan Benji Keta’aro unterwegs war, und die Jedi-Ritterin Hila Tarez. Es war die auffällige Kleidung sowie das für jeden sichtbare Lichtschwert, das letztendlich der Anlass für ein Gespräch der drei Machtsensitiven war. Gerade in dem Moment als Benji davon überzeugt wurde, dass Hila tatsächlich ein Mitglied des Ordens war, stießen Loreley, Kazic und Derek zu der Gruppe dazu. Natürlich begann sie sofort Kontakt zu den anderen Jedi zu knüpfen und deren Hilfe für die anstehende Rettungsmission zu gewinnen, während der Ranger und der andere Padawan den Leiter sprechen wollten. Da sich der Administrator in einem Meeting befand, musste Kazic einen Kniff anwenden: Notfalldirektive Paragraph 23b, Absatz 2, erlaubte den Jedi auf republikanischen Gebiet sofort die Hilfe der örtlichen Exekutiven einzufordern.
Gebunden an das Recht überließ ihnen der Leiter sein Terminal für die HoloNet-Sendestaion. Kazic und Derek setzten gemeinsam eine Nachricht für den Jedi-Rat auf, die sowohl über _Drayn_s Mission berichtete als auch ihre Absicht dem Verschwinden auf dem Grund zu gehen beinhalte. Ebenso handelte man aus, dass der Administrator das Auffüllen der Vorräte und Treibstoff, auch die Ausführung anstehenden Wartungsarbeiten kostenfrei organisierte, bevor man zu Loreley und den drei anderen Jedi zurückkehrte. Die Gruppe war bereit nach Ord Telir, dem letzten Aufenthaltsort von _Kazic_s Meister, aufzubrechen.

Obwohl der Flug drei Tage dauerte, verlief er ziemlich ereignislos. Vor dem Abflug hatte Derek_, der gleichzeitig auch der Besitzer der „Stargazer“ war, die Quartieraufteilung beschlossen (_Loreley und Hila teilen sich ein Zimmer; Desmond und Benji ebenso; Kazic schläft allein) und als der Frachter endlich den Hyperraum verließ und man im Ord Telir-System war, informierte der Jedi-Wanderer seine Gefährten über den Planeten, der einst als Depotwelt Teil der Republik gewesen sein soll. Die Hauptstadt, Kapralis, zog man als Ort der Informationsgewinnung dabei Meranis, dem Zentrum der planetaren Landwirtschaft, und Wildard, ein Ort bekannt für seine Meeresforschung, vor.
Weil die Bars in unmittelbarer Nähe zum Raumhafen immer der aller beste Ort zum Umhören nach Gerüchten und Neuigkeiten sind, beschloss die Gruppe die Spacebar aufzusuchen. Nachdem Kazic unwillkürlich eine Runde auf seine Kosten ausgeben musste, war es Loreley, die von der Barfrau – durch ein geschicktes Lügenkonstrukt – ein paar Informationen bekommen konnte. Offenbar waren in den letzten Tagen und Wochen vor der Ankunft der Heldengruppe immer wieder ein paar Bürger in Wildard entführt worden waren. Sofort entschied man sich die Sache näher anzuschauen und flog schleunigst zu der Kleinstadt.

Um in Wildard an ausreichend Informationen in kürzester Zeit zu kommen, entschied sich dafür die Gruppe aufzuteilen. Desmond, Benji und Kazic suchten das örtliche Polizeirevier auf, während Hila, Loreley und Deren das Meeresforschungszentrum unter die Lupe nehmen wollten. Im Revier wiesen sich die erste Gruppe als Jedi aus und kamen so mit Detective Gavyn Mald in Kontakt, der zuletzt mit Meister Drayn an den Entführungsfällen zusammengearbeitet hat. Laut dem Ermittler gab es zwischen den Opfern keine Verbindungen, jedoch fand Desmond – durch eine Eingebung der Macht – heraus, dass möglicherweise alle machtsensitiv waren. In diesem Zusammenhang fiel auch der Name „_Pantrakas_“. Drayn wollte mit dem Professor, der in dem Meerforschungszentrum tätig war, reden. Jedoch ist der Wissenschaftler inzwischen tot aufgefunden worden. Augenscheinlich erwürgt durch eine einzelne, starke Hand. In diesem Zusammenhang glaubte Desmond, dass es sich möglicherweise um einen Machtanwender handelt der für den Tod verantwortlich ist. Des Weiteren erwähnte Detective Mald noch eine weitere Jedi: Iella Girad soll gemeinsam mit Arlen Drayn auf Ord Telir operiert haben. Mit dem Ermittler verabredeten sich die Jedi für den Abend. Treffpunkt soll das Anwesen des Professors sein.
Im Meeresforschungszentrum versuchte währenddessen die andere Gruppe ihr Glück. Dabei kamen sie mit dem Rezeptionisten ins Gespräch. Weil Hila als Ritterin die ranghöchste Jedi der Gruppe war, überließen Derek und Loreley ihr den Vortritt. Jedoch prallte sie mit ihrer doch etwas eigenen Art bei dem Menschen ab. Zum Glück konnte aber Loreley dessen Interesse für sich gewinnen und so konnte die Gruppe ein paar Informationen ergattern. Unabhängig von Desmond, Benji und Kazic erfuhren sie, dass Professor Pantrakas tot war. Er war der einzige Archäologe in dem Institut, was seine Position unter den anderen Wissenschaftlern nicht gerade festigte. Vor seinem Tod soll er sich in seinen Forschungen mit einer Zivilisation beschäftigt haben, die aus unerfindlichen Gründen im Meer untergegangen sein soll. Zum Schluss gab ihnen der Rezeptionisten die Adresse von Talak Starfire, Pantrakas Assistenten. Danach trafen sich die beiden Gruppen wieder, um ihre Ergebnisse miteinander auszutauschen und das weitere Vorgehen zu planen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.